Schnee von gestern

Ein Garten für Väterchen Frost

Ein Garten für Väterchen Frost

SCHNEE VON GESTERN — Mit dieser Redensart werden Dinge beschrieben, die heute niemand mehr interessieren. Der Schnee, etwas schnell vergängliches, schnell weggetautes wird damit im Volksmund mit der Vergangenheit kombiniert, um die Aussage zu verstärken. Bereits der französische Dichter Francois Villon (1431 – 1463) gebrauchte dieses Bild, um die Vergänglichkeit menschlicher Schönheit zu beschreiben: „Wo ist der Schnee vom vergangenen Jahr?“

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: