Archive for the ‘Pfalz’ Category

Im Wasgau

15. Januar 2018

1465198_1426089644287103_60077010_n

Im Bild oben sehen wir die Burgruine Drachenfels bei Busenberg im Dahner Felsenland.

Folgend ein paar mehr Impressionen aus der Region.

Zu Bobenthal gehört auch der Sankt Germanshof. Hier wurde schon in den frühen Fünfzigern der Grundstein für ein vereintes Europa gelegt: deutsche und französische Studenten rissen die Schlagbäume nieder und besetzten die Grenzstationen. Heute erinnert ein Denkmal an dieses historische Ereignis.

Das Hedwighaus in Erlenbach bei Dahn im Pfälzerwald

Hier lebte die Romanfigur Hedwig aus dem gleichnamigen Roman von August Becker (* 27. April 1828 in Klingenmünster; † 23. März 1891 in Eisenach). Becker war ein deutscher Schriftsteller. Mit seinem ursprünglich als Reiseführer geplanten Buch „Die Pfalz und die Pfälzer“ (1857) gilt er als einer der Begründer der pfälzischen Volkskunde. „Hedwig. Ein Roman aus dem Wasgau“ erschien 1868.

Erfweiler ist eines der Dörfer im Wasgau, die sich ihre Ursprünglichkeit weitgehend bewahrt haben: typische Fachwerkhäuser bilden das Ortsensemble.

Die Christuskirche in Rumbach aus dem 12. Jahrhundert mit wundervollen mittelalterlichen Fresken.

Der Seehof im Pfälzerwald bei Erlenbach. Idyllisch gelegener Badesee am Fuß der Burg Berwartstein.

Der Seehof im Herbst.

Advertisements

Hauenstein, das Schuhdorf im Pfälzerwald

14. Januar 2018

1609689_1454398838122850_1295291415_n

Das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein (Museum für Schuhproduktion und Industriegeschichte Hauenstein) ist ein Museum über die Entwicklung der Schuhindustrie in der südwestlichen Pfalz in Hauenstein (Pfalz). Auf vier Stockwerken wird in einer ehemaligen Schuhfabrik neben technischen Aspekten der Herstellung von Schuhen auch die Sozial- und Alltagsgeschichte dargestellt.). Auf vier Stockwerken wird in einer ehemaligen Schuhfabrik neben technischen Aspekten der Herstellung von Schuhen auch die Sozial- und Alltagsgeschichte dargestellt.

Die Schuhmeile:

Das Toilettenhäuschen:

100.000 Euro (insgesamt 400.000 Euro!) hat Hauenstein für eine neue Toilettenanlage in der Ortsmitte ausgegeben – obwohl es in der Nähe schon ein paar öffentliche Klohäuschen gibt. Die Bürger verstehen die Welt nicht mehr.

„Völlig unnötig“, „zu teuer“, „optisch nicht schön“, „und die Sicht auf die Kirche wird versperrt“ – das sind die Reaktionen der Menschen in Hauenstein, wenn man sie nach der neuen Toilettenanlage auf dem Rathausvorplatz fragt.

Auch Joachim Font hält von der neuen Toilette nichts. Er will in einem alten Sandsteinhaus gegenüber ein neues Eiscafé eröffnen. Gerne hätte er einen Teil der Fläche, auf der jetzt das Klohäuschen steht, als Außenbereich genutzt. Daraus wird jetzt wohl nichts.

Streetview:

Sagenumwobene Menhire im Südwesten

20. Oktober 2016

_fr_2004_lor_145c_douze-apotres4

Menhire gibt es nicht nur in der Bretagne oder Cornwall. Zwar sind Stonehenge oder die Alignements von Carnac weltberühmt, aber die Zeugen des Neolithikums finden wir auch hierzulande.

Einer der eindrucksvollsten dieser mythischen Steine ist der christianisierte Pierre des Douzes Apôtres in Lothringen, im Pays de Bitche (Bitscherland) bei Goetzenbruck in der Commune de Meisenthal.

Und wenn man schon mal grade in der Gegend ist, dann sei ein Abstecher zum Internationalen Glaskunstzentrum in Meisenthal empfohlen.

Auch in der Region finden wir bei Blieskastel im Saar-Pfalz-Kreis mit dem Gollenstein gar Europas größten Menhir.

484830_1442505522645515_1757458399_n

Das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz (Pfälzerwald)

4. Juli 2014

Johanniskreuz

10082013-FR-Unbenannt-4

10082013-FR-Unbenannt-5

10082013-FR-Unbenannt-6

10082013-FR-Unbenannt-1

10082013-FR-Unbenannt-2