Posts Tagged ‘Distelfink’

Impressionen vom Vogelbad

16. Juni 2009

Als Natur-, Tier-und Gartenfotograf (und Gärtner) habe ich im vergangenen Jahr ein Vogelbad gebaut. Mit relativ einfachen Mitteln.

Nicht ganz uneigennützig natürlich. Mir ging es auch darum, den Viecherln einen Platz anzubieten, an dem ich sie gut ablichten konnte.

Ein paar „Beutestücke“ meiner Fotojagd.

Amsel und Kohlmeise

Amsel und Kohlmeise

Das schwarze Monster ist in der Tat eine Amsel. Auch wenn sie hier eher wie ein gerupftes Huhn aussieht. Sie hat nämlich schon ausgiebig gebadet, das Gefieder geputzt, sich geschüttelt und aufgeplustert.

Und das auf dem folgenden Bild ist tatsächlich die oben noch so chic aussehende Kohlmeise. Nachdem sie auch ausgiebig dem Nass gefröhnt hat.

Die Kohlmeise nach dem Bad

Die Kohlmeise nach dem Bad

Und auch der Stieglitz (Distefink) lässt schon ganz schön die Wassertropfen stieben.

Stieglitz im Vogelbad

Stieglitz im Vogelbad

Man darf gespannt sein, ob der hinterher noch zu erkennen sein wird.

Noch ein paar Worte zur Aufnahmetechnik: die Bilder entstanden aus einer Distanz von ca. 3 Metern mit der schon geschilderten Ausrüstung, der D2H von Nikon und dem 2,8/300 mm von Tamron mit 1,4-fach Extender.

Equipment

Equipment

Die Tiere wissen offensichtlich mittlerweile, daß ihnen hier keiner was tut und haben somit eine sehr geringe Fluchtdistanz. Am kecksten ist die Bachstelze, die auch im Film eine „tragende Rolle“ spielt. Sie ist absolut ohne jegliche Scheu. Wir sind schon gespannt, wann sie sich zum ersten Mal direkt bei uns auf dem Tisch niederläßt.

Der „Garten-Paparazzo“

1. Juni 2009
Fototag im Bauerngarten

Fototag im Bauerngarten

Ein Paparazzo mit der langen Tüte oder der Schnappschusskamera ist üblicherweise hinter Promis her, hinter den Reichen und Schönen.

Ich habe für mich da eine ganz andere Variante entdeckt. Ich „jage“ mit dem Tele die Schönheiten der Natur. Und die Mühen im Bauerngarten, ihn zu gestalten. Wenn ich nicht gerade Mulchsäcke schleppe oder Löcher für neue Anpflanzungen grabe.

Dabei arbeite ich durchaus auch wie ein Paparazzo. Es ist genauso anstrengend, denn meine „Beute“ ist flink, aber es macht mir viel mehr Spaß. Der Stieglitz und das Ochsenauge sind bestimmt so kapriziös wie eine Diva. Und genauso fotogen.

Draufhalten und abdrücken

Draufhalten und abdrücken

 Die Schnappschußkamera, die Nikon Coolpix P5000, die kommt auch in echter Paparazzo-Manier zum Einsatz.

Das "Schnappschuss-Opfer"

Das "Schnappschuss-Opfer"

Und last but not least – mit 640×480 Pixel kann man mit der Kleinen auch ganz passable Videos hinkriegen. Zum Beispiel vom Equipment für die Fotojagd im Garten.

Ein bißchen was zum Equipment, auch um filmischen (seit Sommer 2009 produzieren wir auch Filme, Ratgeber- und Service-Clips und auch einfach Impressionen zum genießen, die Natur und Garten zeigen.

Einer unserer Service-Filme:

Und einer unserer „Nur-Anguck-Filme“:

Mehr auf meinem YouTube-Kanal

Und zu guter Letzt noch eine Publikation – aktuell wie beim richtigen Paparazzo. Brandaktuell. Das definitive Bild zum mysteriösen Sterben der Grünfinken. Weil es einen genau an der Quelle des Übels zeigt, in einem Vogelbad.

Das Rätsel um die Ursache des Finkensterbens ist gelöst.

In dem Zusammenhang ein Hinweis in eigener Sache: Unsere Grünfinken erfreuen sich alle bester Gesundheit. Wenn er keiner Katze oder einem Beutegreifer zum Opfer gefallen ist, dann auch der im Bild. Denn bei uns wird regelmäßig das Vogelbad gereinigt und das Wasser gegen frisches ausgetauscht. 

Noch zwei Filme über den Grünfink:

… und die Playlist Gartenvögel.

Verwandter Artikel: Outdoor-Fotografie hat viele Gesichter

Links: Meine ganz persönliche Empfehlung für talentierte Natur- und Garten-Fotografen auf der Suche nach professionellen Vertriebspartnern (allerdings mit hohen Anforderungen)