MyRegioClip.de – ein interessantes Videoportal für Kultur und Regionen im deutschsprachigen Raum

Foto- und Video-Produktion

Der Kultur der Regionen, den Besonderheiten, die wenig bekannt sind, gilt ein Schwerpunkt meiner journalistischen Arbeit. Mit dem Ziel, Regionen einem breiteren Publikum vertraut zu machen (zum Beispiel auch und gerade meine Heimatstadt Pirmasens, die Deutsche Schuhmetropole).

Meine Reihen …

  1. Bayern im Bild
  2. Drehscheibe Südwestpfalz
  3. Reise, Kultur und Geschichte

… sind Beispiele dafür.

Auch meine beiden Blogs 

Mit solch ambitionierten Zielen ist man natürlich auch immer auf der Suche nach geeigneten Partnern, die in die gleiche Richtung arbeiten.

Ich bin diesbezüglich nun auf ein sehr interessantes Video-Portal gestoßen, das sich der Kultur der Regionen im deutschsprachigen Raum verschrieben hat.

http://www.myregioclip.de/

Dieses Portal trifft genau meinen Nerv. Sehe ich doch gerade auch dort die Möglichkeit, auch tatsächlich die unbekannten Schätzchen zu publizieren, nach denen ich allenthalben recherchiere.

So etwa das Kleinod Erfweiler im Pfälzerwald. Ein ehedem Waldbauerndorf mit idyllischen Fachwerkhäusern und einem Spitzen-Restaurant mit exzellenter regionaler Küche. Gelegen im Dahner Felsenland mit seinen idyllischen Burgen und Burgruinen.

Beachten Sie bitte meinen You-Tube-Kanal.

Links:

Der persönliche Reisetipp:

Auch wenn das Haydn-Jahr 2009 nun vorüber ist, so ist dennoch das österreichische Burgenland immer und in jeder Jahreszeit ein lohnendes Ziel. Nicht nur das UNESCO-Weltkulturerbe Rust, die ehemalige Freie Reichsstadt und Drehort der Serie „Der Winzerkönig“.

Dazu auch der Flyer Burgenland mit einer Muster-Reportage.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

13 Antworten to “MyRegioClip.de – ein interessantes Videoportal für Kultur und Regionen im deutschsprachigen Raum”

  1. Franz Roth Says:

    Hier ist es auch zu sehen, mein neues Video auf MyRegioClip ….

  2. rothfranz Says:

    So, nun mal etwas wirklich Erfreuliches:

    Meine Blog-Statistik belegt, daß von der Seite MyRegioClip Besucher hier auf mein Blog kommen!

    Ich profitiere also auch von der Einbindung meiner Videos in die Seite. Denn ich gehe mal davon aus, daß meine Besucher sich dann auch durch meine anderen Artikel hier etwas „durchschmökern“ und das ein oder andere für sie Interessante finden.

  3. Peter Molz Says:

    Da gibt es Hunderte von YouTube Videos, bei denen seit einem halben Jahr nicht angegeben wird, von wem sie stammen. Solange da generell über jedem Video steht: „hochgeladen von MyRegioClip.de Redaktion“ bleiben mir diese Werbeagentur „Donate“ und die Ziele ihrer „Kulturförderung“ sehr suspekt!

    Ich bleibe dabei: „Verlinken“ ist im Zeitalter des Internets etwas anderes als Videos selbst erstellen und auf eine Videoplattform „hochladen“ (bedeutet ne Menge Arbeit im Gegensatz zu „verlinken“!).
    Falls die ihre eigenen oder im Auftrag für Andere erstellten Werke hochladen ist diese Angabe zutreffend. Ansonsten: Etikettenschwindel!

    • rothfranz Says:

      Na, Peter, Du bist ja ’n richtiger kleiner „Korinthen…“, äh, sorry, ich meine ’n Tausendprozentiger.

      Na klar hast du Arbeit mit ’nem Video. Eins mit runden 300 MB braucht schon, bis es auf YouTube ist. 😉

      Aber ansonsten: jeder Aufruf meines Videos, egal wo, verbessert meine Statistik. Da profitiere ich davon. Ob das Basisportal, wo’s „embeded“ ist, nun dies oder jenes sagt, ist mir dabei ziemlich wurscht.

      Und wie gesagt:

      Bei mir steht „Dieses Video wurde uns zur Verfügung gestellt vom Pressebüro Roth“.

      Und das ist klare Ansage genug. Und wer auf „Pressebüro Roth“ klickt kommt zu meinem Kanal. Und kann sich all meine anderen sauguten Filme ansehen.

      Was will ich mehr?

      • Peter Molz Says:

        Nix für ungut, aber dann hoffe ich doch, daß Du schon daran gedacht hast, professionelle Clicker zu engagieren/bezahlen, damit Deine Videos möglich oft aufgerufen werden, um die „Statistik“ zu verbessern.

        Ob nun ein Click-Computerrobot oder ein menschlicher User klickt, wer prüft das wirklich nach, wenn es nicht gerade zu dick aufgetragen wird, es 100.000 oder mehr Clicks sind. Also: Click-Kontigente kaufen, damit es bei der eigenen Statistik besser aussieht!
        Was für ein Hokus-Pokus im Zeitalter des unpersönlichen Click-Wahns. Lol!

        Ansonsten, in Bezug auf myregioclip: die Klarheit des Denkens spiegelt sich stets in der Verwendung einer klaren Sprache!

        • rothfranz Says:

          Na, auch nix für ungut …

          Ist halt mal so, daß die Clips und der Kanal Views haben müssen, bevor dir YouTube Anzeigen an deine Videos „klebt“ und du Geld damit verdienst.

          Das ist eben wie beim TV und auch beim Print: Quote bzw. verkaufte Auflage.

          Mit Fotos in Printmedien kriegste ja auch (wenn du nicht grade Microstocker bist) bei über 1 Mio. Auflage auch mehr Knete als bei ‘ner 10.000-er Auflage.

          Deswegen ist mir auch ‘ne „Briefmarke“ in BILD lieber als ‘ne Doppelseite in Merian. Denn letzgenannte ist für „Ruhm und Ehre“ und das Strunzmäppchen, erstgenannte für’s Portmemonnaie.

          Und als Profi lebe ich vom Portemonnaie und nicht vom Stolz auf ‘ne Doppelseite in einem berühmten Magazin.

          Denn merke:

          „Die Muse eines Profis ist auch eine Professionelle: sie küßt, wenn ein Honorar winkt.“

          Ist halt so, wir Profis „prostituieren“ uns an den, der am besten bezahlt. Oder nach Bert Brecht: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“

          • Peter Molz Says:

            Das mit den Anzeigen „kleben“ habe ich schon nach einiger Zeit bei Veoh erlebt, dabei gab es nichts zu verdienen, war nur lästig!

            O.k, o.k., ich hab ja wirklich nichts gegen ProStitution. ProStitution ist ja angeblich das älteste Gewerbe der Welt!
            Der gemeinsame Tenor für PaySex und Click-Cash: Unpersönlich und: je mehr Du mich (kl,f)ickst, desto mehr verdien‘ ich! 😉

    • Franz Roth Says:

      Ähm, noch was: Es ist doch jedem unbenommen, daß er in seinem Clip selbst, im Abspann oder wo auch immer, seine Copyright-Notice anbringt.

      Dann ist doch der „Käs‘ gegessen“.

      Quod erat demonstrandum:

      http://www.youtube.com/user/BorderlinePressRoth#p/u/5/bsIsC093GRQ
      http://www.youtube.com/user/BorderlinePressRoth#p/u/3/1FGM2QaZKi4

  4. Peter Molz Says:

    Na dann hoffe ich mal, daß Du nicht früher oder später an einer Nervenkrankheit leiden wirst, nachdem dein Nerv getroffen wurde! 😉

    Der Kollege Welke und ich selbst haben doch erfahren, daß auf der myregioclip.de Plattform unsere YouTube Videos mit dem Vermerk „hochgeladen von MyRegioClip.de Redaktion“ versehen wurden, obwohl das garnicht stimmt! Denn es sind nichts anderes als Links auf die berieits im Internet frei zugänglichen YouTube Videos. Das habe ich selbst ausprobiert: nachdem ich die Einbettung in fremde Seiten gesperrt habe, war das von myregioclip „hochgeladene “ Video auf deren Portal verschwunden. Und der Text zu Mainz von Wikipedia (bei myregioclip natürlich ohne Quellenangabe!), den sie meinem Video zur Seite gestellt haben, ziert nun das erste der drei noch verbliebenen Kulturvideos zu Mainz! (wurde am 12.01.2010 geändert! Lol!

    Ich bleibe dabei: das ist kein Portal für Kultur, sondern ein Portal zur kommerziellen Vermarktung von beliebigen Inhalten unter dem Deckmantel „Kultur“.

    Also, ich verstehe nicht, daß jemand, der sich per Button für faires Urheberrecht auf seiner Seite einsetzt („Copyright lives“), sich dann freiwillig (per Button lol!) zum Partner einer solchen Cash-Kultur-Organisation machen kann!

    Die „Kulturvideos“ wurden doch bisher von YouTube gesammelt und waren dort abrufbar, oder warum haben wir unsere „Kultur“-Beiträge auf der kostenfreien YouTube Plattform hochgeladen?
    Doch nicht etwa, um in Kulturdingen Kosten zu sparen? Oder trifft das den Nerv 😉

    • rothfranz Says:

      Hallo, Peter,

      ich habe mit MyRegioClip (vorher) vereinbart, daß ich als Quelle genannt werde und auch auf meinen YouTube-Kanal verlinkt wird. Was so auch gemacht wurde. Die Sache mit dem Urheberrecht ist da also schon geregelt. Denn „Copyright lives“ nehme ich durchaus ernst.

      An YouTube-Clips verdienst Du ja ohnehin nix. Aber jede Einbindung in eine externe Website bringt Dir Aufrufe. Und das zahlt sich – indirekt – aus. Ich sage da mal „You-Tube-Partner“.

      Für mich persönlich ist es – wie die Einbindung meiner Clips in wikio.de und andernorts – ein Weg, meine Videos einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Und auch meine „Message“.

      Viele Grüße
      Franz

  5. Franz Roth Says:

    Siehe auch meinen Beitrag auf meinem Foto-Blog.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: